Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Korruption am Bau
Möglichkeiten der Rechnungsprüfung

Bild: Studieninstitut Ruhr
Artikel teilen:

Von Schlinkert, Christopher 1. März 2016 Veranstaltungen


Aus der Reihe | Verwaltungs- und Personalmanagement aktuell

Geschmiert wird von A wie Ausländerbehörde bis Z wie Zulassungsstelle. Und es wird leider immer wieder der Baubereich als besonders korruptionsbelastet identifiziert.
Voraussetzung zur Bekämpfung dieser kriminellen Methoden ist die Kenntnis davon. Daraus werden Maßnahmen abgeleitet, die solche Handlungen aufzeigen können (Indikatoren) und es gibt auch Anregungen für präventive Ansätze zur Verhinderung/Erschwerung solcher Tatbestände.

Die Struktur der Korruption und einer Bauabwicklung weisen große Schnittmengen auf. Die Bauabwicklung zeigt aber auch systematische Mängel oder Merkmale auf, welche Korruption fördern. Diese Veranstaltung zeigt diese Strukturen und Abläufe von der gefälschten Kostenschätzung über die Vergabe bis zur Bauabwicklung und Abrechnung auf, die durch Korruption beeinflusst werden können. Insbesondere wird auf die Methoden örtlicher Baukartelle eingegangen und wie diese im Vergabezeitraum nochmals ihre Angebote „optimieren“ können.

Der betriebswirtschaftliche Erfolg, also der Gewinn der Korruption abzüglich der gezahlten Schmiergelder, ist hoch. Die indirekte Finanzierung der Schmiergelder durch die öffentliche Hand selbst mittels Abrechnungsbetrug ist das Ende einer langen korrupten Handlungskette. Der präventive Ansatz aus dem neuen Reich des alten Ägyptens: „Mache deine Beamten reich, damit sie deine Gesetze ausführen“ ist leider zu kurz gegriffen.

 

Veranstaltungsdaten
ZielgruppeFührungskräfte aus den Baubereichen,
Rechnungsprüfer,
Antikorruptionsbeauftragte,
Mitarbeiter von Vergabestellen und zentralen Beschaffungsstellen
Dozent/inHerrn Hanns-Jörg Bartsch
(Diplomingenieur, Revisionsamt, Antikorruptionsbeauftragter der Stadt Bad Homburg)
Dauer3 Seminarstunden
Termine25.04.2016 | 13:30 bis 15:30 Uhr
OrtStudieninstitut Ruhr, Königswall 44-46, 44137 Dortmund
Meldeschluss*14.03.2016
Kosten35,00 Euro für Gesellschafter
35,00 Euro für Nichtgesellschafter
Gruppengrößeca. 40 Personen
AnsprechpartnerMiriam Große

+49 231/50-26531

Online Anmeldunghttp://studotest.digistadtdo.de/Caruso/SiDo/details.jsp?VER_ID=3308

* Meldeschluss: Nach dem Meldeschluss entscheiden wir, auf Grundlage der bislang vorliegenden Anmeldungen, ob das Seminar stattfinden kann oder nicht. Je mehr Anmeldungen uns vorliegen, umso sicherer können wir das jeweilige Seminar anbieten. Anmeldungen sind selbstverständlich auch weiterhin möglich, sofern noch freie Seminarplätze vorhanden sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass ab diesem Zeitpunkt eine kostenfreie Rückgabe des Platzes leider nicht mehr möglich ist.