Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

FHöV Aktuell März 2009
Der Newsletter ist da!

Artikel teilen:

23. März 2009 FHöV-Aktuell | Newsletter


Liebe Leserin, lieber Leser,

im Interesse von Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung wird heute allerorten evaluiert. Ziel ist es zumeist, sich einen begründeten Eindruck darüber zu verschaffen, ob das Geplante, das Gewünschte auch tatsächlich erreicht werden konnte.

Auch an der Fachhochschule haben wir unsere kleinen und großen Pläne und Projekte, von denen die Einführung der Bachelorstudiengänge wohl eher zu den größeren Herausforderungen zählt. So liegt es nahe, dass auch wir evaluieren, z. B. noch in diesem Monat durch Lehrenden- und Studierendenbefragungen im Fachbereich Polizeivollzugsdienst. Dabei stehen wir im Austausch mit dem LAFP NRW und der Praxis der Polizei. Das LAFP NRW wird aus diesem Grund auch die Gelegenheit nutzen, im Zuge der Studierendenfragung nach Erfahrungen mit dem berufspraktischen Training zu fragen.

Seit etwa einer Woche liegen die Ergebnisse der Leistungsnachweise zu den Grundlagen-Modulen im Bachelorstudiengang Polizeivollzugsdienst auf dem Tisch – auch eine Art Ergebnis-Evaluation zum Studienerfolg. Während die Studierenden ihre persönlichen Schlüsse aus den Ergebnissen ziehen, sollte auch die Fachhochschule das Gesamtergebnis kritisch betrachten und bewerten. Dabei kommt es nicht nur darauf an, ob man eine Durchfallerquote von 19,2 % beim Klausurabschluss eines Grundlagenmoduls mit Hinweis auf vergleichbare Quoten anderer Hochschulen als „normal“ einschätzen kann. Hinter jeder nicht bestandenen Prüfung stehen die Sorgen und Ängste von Studierenden, die um Studium und Beruf bangen, da Prüfungen nur einmal wiederholt werden können. Das sind klare, aber harte Bedingungen. Besonders vor diesem Hintergrund ist es Aufgabe aller an der Ausbildung Beteiligten, an Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung mitzuwirken, um möglichst optimale Studienbedingungen zu erreichen. Folglich werden auch die oben genannten Ergebnisse der Leistungsnachweise evaluiert, im ersten Schritt durch einen Experten-Workshop am 17. März 2009.

Ich hoffe, Sie können nach der Lektüre von „FHöV Aktuell“ eine positive Evaluationsbilanz aus Informations- und Unterhaltungswert dieses Newsletters ziehen.

Ihr

Dr. Ludger Schrapper, Präsident der FHöV NRW