Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Exkursion
Masterstudierende besuchen Akademie in Rheinland-Pfalz

Foto der Projektgruppe. (Foto: Ron-Roger Breuer, FHöV NRW)
Artikel teilen:

Von Masterbüro 28. Juni 2018 MasterMPMStudierende


Masterstudierende des berufsbegleitenden Studiengangs „Master of Public Management“ (MPM) der FHöV NRW besuchen die Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz des Bundes

Im Rahmen des aktuellen Masterprojekts „Evakuierungen und Räumungen der Bevölkerung im Katastrophenfall – Überblick über die einzelnen Bundesländer und deren rechtliche Grundlagen" haben die teilnehmenden Studierenden gemeinsam mit ihrer Projektbetreuerin eine zweitägige Exkursion zur Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz- und Katastrophenhilfe nach Bad Neuenahr-Ahrweiler unternommen.

Neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen zum Katastrophenschutz, Stabsarbeit und etwaigen rechtlichen Unterschieden auf Länderebene hat auch die interne Abstimmung zur Projektarbeit sowie die Vorbereitung der Abschlusspräsentation eine größere Rolle gespielt. Zudem nahmen die Masterstudierenden an einer Führung durch das weitläufige Gelände des AKNZ teil und konnten sich in den Schulungsräumen selbst ein Bild von der Stabsarbeit während einer Katastrophenschutzübung machen. Abschließend folgte eine praktische Übung der BRH Hundestaffel Bonn/Rhein-Sieg im Außengelände des AKNZ.

Besonderer Dank gilt Annegret Frankewitsch als Projektbetreuerin, die gemeinsam mit der Studiengangsleitung, Christian Olthaus, im Namen der FHöV NRW die Exkursion unterstützt hat sowie dem Studenten Josef Kanders, der für die Organisation verantwortlich war.
Die Projektgruppe besteht aus den Studierenden Andreas Verheyen, Lisa Kmoch, Sebastian Berthel, Christof Kreuder, Josef Kanders, Volker Pannekamp, Marcel Welter, Ron-Roger Breuer, Robin Fuchs, und Christopher Cush, die bei unterschiedlichen Behörden arbeiten und die Exkursion als wertvolle Ergänzung zu den bisherigen Projekttreffen erlebt haben.

Die Projektpräsentation wird Ende Juli 2018 stattfinden.