Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Studentische Evaluation
Evaluation

Evaluation - was ist das?

Evaluation ist ein geplanter und systematisch gesteuerter Bewertungsprozess.

Sie bewerten die Qualität der Lehre und der praktischen Ausbildung sowie die Rahmenbedingungen an Ihrer Fachhochschule. Die dabei erzielten Ergebnisse, Schlussfolgerungen oder Empfehlungen beruhen auf empirisch gewonnenen Daten.

Evaluation - wozu?

Evaluation ist kein Selbstzweck. Sie trägt dazu bei, die Qualität des fachwissenschaftlichen und fachpraktischen Studiums kontinuierlich zu verbessern. Evaluationen können Hinweise liefern, ob Ihr Studium reibungslos verläuft und ob Sie durch das vermittelte Wissen sowie die erworbenen Kompetenzen gut auf den Beruf vorbereitet werden. Gute Lehre, passende Rahmenbedingungen, eindeutige Studieninhalte und -strukturen sollen ein erfolgreiches Lernen ermöglichen. Es geht darum, Stärken und Schwächen zur Sprache zu bringen und Ansatzpunkte für Verbesserungen zu finden.

Evaluationen bieten die Chance für Transparenz und Dialog. Sie ermöglichen einen Meinungsaustausch zwischen Studierenden, Lehrenden, Verwaltungsangehörigen, Tutoren und den Ausbildungsbehörden. Auf Basis der ermittelten Ergebnisse kann gemeinsam und für alle transparent bilanziert werden, welche Erfolge und Defizite es gibt, um daraus Konsequenzen für die weitere Gestaltung zu ziehen.

Was wird evaluiert?

In regelmäßigen Abständen werden Sie als Studierende befragt. Bei der sogenannten "studiengangsbezogenen Evaluation“ geht es beispielsweise darum, ob in den Studienabschnitten die Vermittlung der Lerninhalte gelungen ist, die formulierten Kompetenzziele erreicht werden konnten oder wie Sie die Rahmenbedingungen des Studiums bewerten.

Zusätzlich gibt es die "personenbezogene Evaluation von Lehrveranstaltungen“. Dabei geht es um Aspekte des Lehrverhaltens und um veränderbare Eigenschaften der Lehrenden. Für diese Evaluation ist der Beauftragte für die personenbezogene Evaluation von Lehrveranstaltungen der FHöV NRW, Prof. Dr. Stefan Hollenberg, verantwortlich.

Wann und wie wird evaluiert?

Für die Evaluation der Studiengänge wird für jedes Kalenderjahr ein Evaluationsplan erstellt. Die Evaluationen finden in der Regel am Ende der Module statt. Sie erhalten eine persönliche Einladung zur Evaluation und führen diese komfortabel online durch. 

Was geschieht mit den Ergebnissen?

Die Auswertung der studiengangsbezogenen Befragungen wird vom Dezernat 14 der Fachhochschule durchgeführt. Auch die Kommentare zu den offenen Fragen werden anonym ausgewertet. Sie brauchen also keinerlei Nachteile befürchten, auch wenn Sie sich kritisch äußern. Bei der personenbezogenen Evaluation erhalten die Lehrenden eine persönliche kursbezogene Rückmeldung über die Qualität ihrer Lehrveranstaltungen aus studentischer Sicht. Sie können so Hinweise zur Verbesserung ihrer Lehrveranstaltung erhalten.

Die Ergebnisse der studiengangsbezogenen Evaluation werden in den Fachbereichen diskutiert. Die Veränderung von grundlegenden Abläufen erfordert mitunter vielfältige Abstimmungsprozesse. Daher bedarf es manchmal etwas Zeit, um Verbesserungen herbei zu führen. Es ist also wichtig, sich zu beteiligen! Sie profitieren von den Evaluationsergebnissen Ihrer Vorgängerinnen und Vorgänger. Die Auswertungsberichte der Befragungen werden auf der Lernplattform ILIAS veröffentlicht.

Und der Datenschutz?

Bei allen Befragungen werden Ihre Antworten von Ihren personenbezogenen Daten getrennt. Für die Fragen wird ein anonymisierter Befragungsmodus verwendet. Eine personenbezogene Auswertung der Daten der studiengangsbezogenen Evaluation findet nicht statt. Die Evaluationsordnung der FHöV NRW regelt in einem mit dem Datenschutzbeauftragten abgestimmten Konzept alle wichtigen Fragen zum Datenschutz. 

Die fünf Phasen der Evaluation

Der Gesamtprozess der Evaluation umfasst mehr als nur die (Online-) Befragung. Der komplette Regelkreis einer Evaluation kann in folgenden fünf Phasen beschrieben werden:

Dateien