Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Verwaltungs- und Personalmanagement Aktuell
Dienstrechtsmodernisierung NRW ante portas

Quelle: https://pixabay.com/
Artikel teilen:

Von Prof. Dr. Andreas Gourmelon 6. April 2016 VeranstaltungenFPM


Die sechste Veranstaltung von Verwaltungs- und Personalmanagement Aktuell findet am 28. Juni 2016 von 13:30 bis 16:00 Uhr in Dortmund statt. Unter der Moderation von Prof. Dr. Andreas Gourmelon berichtet Prof. Dr. Lars Oliver Michaelis über das Dienstrechtsmodernisierungsgesetz NRW.

Seit vielen Jahren angekündigt, steht sie nun endlich bevor: die große Dienstrechtsreform des Landes NRW. Nach gegenwärtiger Planung sollen zum 1. Juli (unter anderem) das Landesbeamtengesetz, die Besoldungs- und Versorgungsgesetze sowie die Laufbahnverordnung grundlegend überarbeitet sein.

Die dem Landtag vorgelegten Dokumente umfassen inzwischen annähernd 600 Seiten und haben damit einen kaum noch zu überschauenden Umfang. Das gesamte öffentliche Dienstrecht soll neu geordnet werden.

Leistungsfähiger, moderner und attraktiver wird der öffentliche Dienst in NRW, so versprechen es die Initiatoren der Reform. Die Beschäftigungsverhältnisse sollen den gewandelten gesellschaftlichen Bedingungen angepasst werden. Um nicht weniger als „die Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Dienstes“ soll es dabei gehen. Welche Ideen die Landesregierung dafür konkret entwickelt hat und ob die gesteckten Ziele erreicht werden, soll im Rahmen der Veranstaltung reflektiert werden.

Veranstalter von Verwaltungs- und Personalmanagement Aktuell sind das Studieninstitut Ruhr (verantwortlich: Dr. Sabine Seidel) und die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (verantwortlich: Prof. Dr. Andreas Gourmelon). Die Veranstaltung richtet sich unter anderem an Beschäftigte aus den Personalämtern, an Führungskräfte, Personalräte und interessierte Beamtinnen und Beamte.

 

Dienstrechtsmodernisierung NRW ante portas
ZielgruppeBeschäftigte der Personalverwaltung und der Rechtsbereiche,
Führungskräfte, interessierte Beamte
Ihr Gewinn / ZieleDie Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen einen Überblick über die
wichtigsten Änderungen des öffentlichen Dienstrechts in NRW
erhalten.
Das erwartet Sie / InhalteSeit vielen Jahren angekündigt steht sie nun endlich bevor: die große
Dienstrechtsreform des Landes NRW. Nach gegenwärtiger Planung
sollen zum 1.7. (u.a.) das Landesbeamtengesetz, die Besoldungs- und
Versorgungsgesetze sowie die Laufbahnverordnung grundlegend
überarbeitet sein.
Die dem Landtag vorgelegten Dokumente umfassen inzwischen
annähernd 600 Seiten und haben damit einen kaum noch zu
überschauenden Umfang. Das gesamte öffentliche Dienstrecht soll
neu geordnet werden.
Leistungsfähiger, moderner und attraktiver wird der öffentliche Dienst
in NRW, so versprechen es die Initiatoren der Reform. Die
Beschäftigungsverhältnisse sollen den gewandelten gesellschaftlichen
Bedingungen angepasst werden. Um nicht weniger als „die
Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Dienstes“ soll es dabei gehen.
Welche Ideen die Landesregierung dafür konkret entwickelt hat und ob
die gesteckten Ziele erreicht werden, soll im Rahmen der
Veranstaltung reflektiert werden.
Veranstalter von Verwaltungs- und Personalmanagement Aktuell sind
das Studieninstitut Ruhr (verantwortlich: Dr. Seidel) und die
Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (verantwortlich:
Prof. Dr. Gourmelon).
Dozent/inProf. Dr. Lars Oliver Michaelis, FHöV NRW
Dauer3. Seminarstunden
Termine28.06.2016 (13.30 bis ca. 16.00 Uhr)
OrtStudieninstitut Ruhr, Königswall 44-46, 44137 Dortmund
Meldeschluss*17.05.2016
Kosten35,00 Euro für Gesellschafter
35,00 Euro für Nichtgesellschafter
AnsprechpartnerMiriam Große
Tel.: 0231/50-26531, Email: grosse@studieninstitut-ruhr.de

*Meldeschluss: Nach dem Meldeschluss entscheiden wir, auf Grundlage der bislang vorliegenden Anmeldungen, ob das Seminar stattfinden kann oder nicht. Je mehr Anmeldungen uns vorliegen, umso sicherer können wir das jeweilige Seminar anbieten. Anmeldungen sind selbstverständlich auch weiterhin möglich, sofern noch freie Seminarplätze vorhanden sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass ab diesem Zeitpunkt eine kostenfreie Rückgabe des Platzes leider nicht mehr möglich ist.