Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Studierendenberatung der FHöV NRW
Ausbau des Angebots

Das Team der Studierendenberatung der FHöV NRW. V.l.n.r.: Susanna Gerngreif-Bast, Andrea Arndt und Petra Rosen.
Artikel teilen:

Von Andrea Arndt 31. März 2017 Interessenvertretungen


Die Studierendenberatung blickt nunmehr auf 20 ereignisreiche Monate zurück und ist seit November 2016 um zwei weitere Personen gewachsen: Petra Rosen und Susanna Gerngreif-Bast sind neu dazugekommen und haben neben Andrea Arndt, die für die Studienorte Duisburg und Mülheim zuständig ist, ihre Arbeit aufgenommen. Frau Gerngreif-Bast ist an der Abteilung Köln tätig und Frau Rosen an den Studienorten Gelsenkirchen, Dortmund und Hagen.


Wir drei Beraterinnen freuen uns, dass unsere Beratungs- und Workshopangebote inzwischen an allen Studienorten als hilfreiche Unterstützung wahrgenommen und zunehmend gut in Anspruch genommen werden. In den individuellen Beratungsgesprächen geht es um:

  • Studienbezogene Probleme: Konflikte im Kurs, Motivationsprobleme, Lernprobleme, Stress, Rede-/Prüfungsangst
  • Persönliche Probleme: Krisen, Ängste, Beziehungsprobleme
  • Persönlichkeitsentwicklung: Entwicklung und Reflexion von Ressourcen/Kompetenzen (Wo liegen meine Stärken, wo kann ich mich weiterentwickeln?)

In den Workshops werden studienrelevante Themen bearbeitet, um die Studierfähigkeit zu verbessern und die Kompetenzentwicklung hinsichtlich folgender Aspekte zu fördern:

  • Zeit- und Selbstmanagement
  • Lernmethoden
  • Umgang mit Angst/Stress (Prüfungen)

Weitere Themen sind momentan in der Vorbereitung.

Uns ist eine ressourcen- und lösungsorientierte Ausrichtung unserer Arbeit wichtig. Wir gehen stets davon aus, dass die Studierenden selbst die Expertinnen und Experten ihres Lebens sind und über vielfältige Ressourcen zur Gestaltung und Bewältigung neuer Herausforderungen verfügen. Mithilfe unserer Unterstützung soll das persönliche Potenzial bewusst gemacht und gegebenenfalls der nächste mögliche Schritt entwickelt werden.
Unsere Rolle als Beraterinnen sehen wir darin, die Studierenden zu unterstützen, ihre Ressourcen zu erkennen und zu erweitern sowie Handlungsoptionen zu entdecken. Respekt und Wertschätzung gegenüber der Person stehen für uns dabei im Vordergrund, wie auch die Diskretion und die Vertraulichkeit. Dabei haben wir stets einen offenen Blick auf die Studierenden, denn die Studierendenberatung an der FHöV NRW ist eine neutrale Instanz.

In den nächsten Monaten werden wir neben unseren Angeboten für die Studierenden unsere interne und externe Vernetzung weiterführen und dann im September die neuen Studentinnen und Studenten begrüßen.
Unsere Tätigkeiten im Rahmen der Studierendenberatung machen uns viel Freude, denn es ist interessant und sehr motivierend, andere Menschen bei ihren Herausforderungen zu unterstützen.