Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Rückblick: Hochschultag 2013 "Qualität der Lehre"
Breiter Raum für Dialoge - Kleiner Hochschultag der FHöV NRW in Gelsenkirchen

29. Mai 2013 Veranstaltungen

Artikel teilen:


Strahlender Sonnenschein bildete den Rahmen für eine interessante Tagesveranstaltung, die ganz im Zeichen intensiver Dialoge stand: In der Zentrale der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Gelsenkirchen fand am Dienstag, den 28. Mai 2013, der schon traditionelle kleine Hochschultag der FHöV NRW statt. Die stetig eintreffenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Land bedienten sich zunächst am Kaffeebuffet und tauschten sich lebhaft an den Stehtischen aus. Pünktlich um 09.30 Uhr begrüßten die Moderatoren Dr. Matthias Ulbrich-Herrmann und Dietmar Zeleny die gut 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach einer kurzen Vorschau auf das Programm des Tages eröffnete Dr. Ludger Schrapper, Präsident der FHöV NRW, die Tagung.

Im Anschluß referierte Reinhard Mokros, Vizepräsident der FHöV NRW und damit zuständig für den Bereich Forschung und Lehre, zu den Merkmalen einer guten Hochschuldidaktik.
Sein Vortrag endete mit einem Ausschnitt aus der Feuerzangenbowle, in dem Paul Henkels ein Meisterstück in Sachen Didaktik mit dem Unterrichtsthema "Wat issene Dampfmaschin" ablieferte.
Nach einer kurzen Kaffeepause lüftete sich das Geheimnis der Länderflaggen auf den Namensschildern der Teilnehmenden. Im World-Cafe wurde es international. Neben Deutschland unter den Flaggen der Länder, in denen es eine intensive Zusammenarbeit mit Partnerhochschulen (China, Russland, Brasilien, Grossbritannien) gibt sowie dem ERASMUS-Partnerland Türkei, gruppierten sich die Teilnehmenden und diskutierten in drei Runden Themen aus dem Bereich guter Lehre.
Anschließend war es Zeit für eine Mittagspause im zum Kasino umgebauten Senatssaal und dem davor gelegenen Foyer im Neubau der Zentrale.

Nach dem Essen verteilten sich die Teilnehmenden direkt auf acht Workshops. Einem Parforceritt glich danach die Zusammenfassung im Plenum, galt es doch für die Workshopleitungen, in gut einer halben Stunde wesentliche Aspekte der Workshopdiskussionen vorzustellen.

Gleich im Anschluss referierte Claudia Bremer von der Goethe-Universität in Frankfurt a.M. noch zum Thema „Qualität der Lehre – Entwicklungen und Tendenzen der Hochschuldidaktik“.

Ein Fazit eines gelungenen Hochschultages zog zum Abschluss noch der Präsident der FHöV NRW, Dr. Ludger Schrapper, und er kündigte bereits den Termin für den im kommenden Jahr anstehenden großen Hochschultag an.

Dieser wird am 28. und 29. März 2014 in der Fortbildungsakademie Mont Cenis in Herne stattfinden. Dietmar Zeleny FHöV NRW Zentralverwaltung