Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Prämierungsfeier der besten Thesisarbeiten
Elf Absolventinnen und Absolventen werden für ihre Thesisarbeiten ausgezeichnet

Von Christopher Schlinkert 24. Februar 2015

Artikel teilen:

Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW im vergangen Jahr wurden am Donnerstag, den 29. Januar 2015, elf Absolventinnen und Absolventen aus den Studiengängen „Polizeivollzugsdienst“, „Kommunaler Verwaltungsdienst“ und „Staatlicher Verwaltungsdienst“ für das Kernstück ihres Studiums, die Bachelorthesis, ausgezeichnet.
Vor Kolleginnen und Kollegen, Vorgesetzten, Vertretern der Ausbildungsbehörden und den Angehörigen der Prämierten gratulierte Reinhard Mokros, Präsident der FHöV NRW, den jungen Beamten zu ihren herausragenden Bachelorarbeiten.
Eine Jury, die sich aus Professorinnen und Professoren der FHöV NRW zusammengesetzt hatte, qualifizierte die Arbeiten aus dem Studiengang „Polizeivollzugsdienst“ von Eva Düthmann, Antonia Janßen, Nils Kramer und Thomas Lammert  unter Anlegung eines strengen Maßstabes als prämierungswürdig.
Auf Seiten der Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs „Kommunaler Verwaltungsdienst“ konnten sich über diese besondere Ehrung Christina Allendorf, Nikola Fischer, Kerstin Garbe, Carolin Nölker, Andrea Tamfal und Sven Neumann freuen.
Aus dem Studiengang „Staatlicher Verwaltungsdienst“ erhielt Maximilian Lerch für seine Thesis die Auszeichnung der Fachhochschule.
Die FHöV NRW gratuliert allen Prämierten herzlich zu dieser Leistung und wünscht ihnen viel Erfolg für ihre berufliche Zukunft.
Die prämierten Arbeiten können Sie der folgenden Liste entnehmen:

 

  1. Eva Düthmann (B.A.), Polizeipräsidium Münster, Thema der Arbeit: „Digitale Unfallspuren – Nutzung für die (polizeiliche) Verkehrsunfallrekonstruktion“
  2. Antonia Janßen (B.A.), Polizeipräsidium Gelsenkirchen, Thema der Arbeit: „Das Ausbildungssystem der Polizei Nordrhein-Westfalen – Die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung im Fokus“ 
  3. Nils Kramer (B.A.), Polizeipräsidium Dortmund, Thema der Arbeit: „Morgenrot im Abendland – Über die Vereinbarkeit von Islam und der freiheitlich demokratischen Grundordnung als Spiegel des Werte- und Normenkomplexes der westlichen Welt
  4. Thomas Lammert (B.A.), Polizeipräsidium Düsseldorf, Thema der Arbeit: „Predictive Policing – Ein Mehrwert für die Polizei Düsseldorf?“
  5. Carolin Nölker (LL.B.), Kreis Lippe, Thema der Arbeit: „Qualitätssicherung und Optimierung von Personalauswahlentscheidungen in der öffentlichen Verwaltung“
  6. Nikola Fischer (LL.B.), Stadt Köln, Thema der Arbeit: „Masterstudiengänge in der öffentlichen Verwaltung als Instrument der Personalentwicklung – Chance und Risiken für die Kommunalverwaltung
  7. Maximilian Lerch (LL.B.), Bezirksregierung Arnsberg, Thema der Arbeit: „Verwaltungshandeln im 18. Jahrhundert – Ein Vergleich der Herrschaftsausübung im Fürstbistum Münster mit der Staatlichkeit der Gegenwart“
  8. Christina Allendorf (LL.B.), Stadt Dortmund, Thema der Arbeit: „Rechtsfragen einer Waldumwandlungsgenehmigung - Eine Untersuchung unter Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsgedankens am Beispiel von Windkraftanlagen im Wald
  9. Andrea Tamfal (LL.B.), Kreis Recklinghausen, Thema der Arbeit: „Das Image der öffentlichen Verwaltung am Beispiel der Kreisverwaltung Recklinghausen“
  10. Kerstin Garbe (LL.B.), Stadt Arnsberg, Thema der Arbeit: „Sicherheit bei Großveranstaltungen – Analyse anhand der Hüstener Kirmes in Arnsberg im Jahre 2013
  11. Sven Neumann (LL.B.), Kreis Düren, Thema der Arbeit: „Die Entwicklung des Gesetzes über die Änderung der Vornamen und die Feststellung der Geschlechterzugehörigkeit in besonderen Fällen unter besonderer Berücksichtigung der Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts


Christopher Schlinkert
Stabsstelle KSQ