Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Kommission für Forschungs- und Entwicklungsaufgaben
Konstituierende Sitzung der Forschungskommission

Von Ines Zeitner 3. Mai 2018 Forschung und TransferForschungskommission

Artikel teilen:

Am 26. April 2018 hielt die Forschungskommission (FoKo) mit ihren Mitgliedern die konstituierende Sitzung ab. Sie tagte von 14.45 h bis 18.00 h in Gelsenkirchen. Frau Prof. Dr. Elisabeth Schilling wurde zur Vorsitzenden der FoKo gewählt und Frau Kriminaldirektorin Ines Zeitner übernimmt die Stellvertretung. In angenehmer Atmosphäre wurde engagiert diskutiert, Aufgaben dokumentiert, priorisiert und verteilt.

An der konstituierenden Sitzung der Foko nahmen Annegret Frankewitsch, Prof. Dr. Stefan Kersting, Michaela Meinerzhagen, Prof. Dr. Lars Michaelis, Prof. Dr. Elisabeth Schilling, Claudia Theilacker, M.A., und Kriminaldirektorin Ines Zeitner (alphabetische Reihenfolge) teil. Der Studierende Oliver Schuhmacher wurde zeitweise über Skype hinzugeschaltet.

Der Präsident der FHöV NRW, Reinhard Mokros, begrüßte die Mitglieder und betonte die Notwendigkeit, die hochschuleigene Forschung neu aufzustellen. Dabei hob er den großen Gestaltungsspielraum der FoKo hervor.

Nachdem sich die Mitglieder vorgestellt hatten, berichteten diejenigen, die in der letzten Legislaturperiode bereits Mitglied der FoKo waren, von den Inhalten und Ereignissen. Im Anschluss daran stellte Prof. Dr. Elisabeth Schilling die wesentlichen Inhalte vom Workshop des Hochschultages vor – u.a. wurde dort von den Teilnehmern des Workshops Transparenz eingefordert. Daher werden wir regelmäßig von unseren Aktivitäten berichten und die Inhalte/Protokolle ins Netz einstellen. Darüber hinaus wird die Internetpräsenz der FoKo überarbeitet, damit sie sichtbarer wird. Die ersten Änderungen sind bereits umgesetzt.

Anschließend wurden mögliche Aufträge der FoKo gesammelt und gebündelt, so dass sich vier Aufgabenschwerpunkte ergeben haben. Thematisch daran orientiert wurden folgende Untergruppen gebildet, auf die sich die FoKo-Mitglieder verteilt haben:

a) Öffentlichkeitsarbeit/Profilschärfung (Prof. Dr. Lars Michaelis, Dr. Frank Kawelowski, N. N.)

b) Institutionalisierung (Annegret Frankewitsch, Claudia Theilacker, M.A., Kriminaldirektorin Ines Zeitner, Prof. Dr. Daniela Pollich, N. N.)

  • Neue Forschungsstrukturen für die FHöV NRW sollen erarbeitet, kommuniziert und umgesetzt werden (Zusammenspiel FoKo, Institute, Gremien etc.)

c) Forschungsförderung i.e.S. (Prof. Dr. Stefan Kersting, Prof. Dr. Lars Michaelis, Prof. Dr. Elisabeth Schilling, Prof. Dr. Judith Heße-Husain, N.N.)

  • Transparente, einheitliche und verbindliche Regelungen zu Drittmitteln, Beantragung von Forschungsfreisemestern und Lehrdeputatsermäßigungen für Forschung sollen erarbeitet und kommuniziert werden. Dies wird in enger Abstimmung mit den Ergebnissen der Untergruppe „Institutionalisierung“ erfolgen, damit eine Verzahnung stattfinden kann.

d) Prozess vom Forschungsantrag bis zur Entscheidung (Michaela Meinerzhagen, N. N.)

In diesen vier Untergruppen werden Inhalte erarbeitet und die Ergebnisse in der nächsten FoKo (siehe Termine) präsentiert. Die Lehrenden, die sich für die Mitarbeit in der FoKo gemeldet hatten, wurden kontaktiert und können sich einbringen.

Abschließend wurden bereits eingegangene Forschungsanträge auf die Mitglieder zwecks Begutachtung verteilt, damit möglichst zeitnah eine Rückmeldung an die Forscherinnen und Forscher erfolgen kann.

In 2018 tagt die FoKo am 20. Juni, 1. Oktober und 5. Dezember in Duisburg.