Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Hochschultag 2015
Werte bilden - Die FHöV NRW als Ort der Wertebildung

Von Christopher Schlinkert 11. Juni 2015

Artikel teilen:

Mit warmen Worten begrüßte Claus-Peter Schuch, Lehrender am Studienort Gelsenkirchen, die rund 140 Teilnehmenden im Foyer der Zentralverwaltung der FHöV NRW in Gelsenkirchen zum Hochschultag 2015. Anschließend richtete auch Prof.‘in Dr. Iris Wiesner, Vizepräsidentin der FHöV NRW, einige Grußworte an die Gäste. „Werte entstehen nicht von selbst, sondern müssen ausgebildet werden“, stellte sie gleich zu Beginn heraus. 

Nach der Begrüßung machte Dr. Hans-Werner Thönnes, Domkapitular des Bistums Essen, mit seinem Vortrag den thematischen Einstieg in den Hochschultag. Sein Beitrag widmete sich unter anderem dem Themenfeld „Wertebegründung im Transzendenten als aktuelle Herausforderung“ und behandelte Fragestellungen wie „Wertediskussion an der Hochschule?“, „Welchen Wert hat eine Wertediskussion in unserer Gesellschaft?“ und „Welchen Hintergrund bringe ich ein?“. Mit seiner Sichtweise gelang es ihm, erste Impulse für die später anstehenden Diskussionen und Gespräche der Gäste zu geben.

Nach der Kaffeepause, die bereits eine erste Möglichkeit zu einem kurzen Austausch bot, betrachtete Prof. Dr. Heinz-Joachim Pabst, Lehrender an der Abteilung Köln, ebenso eindrucksvoll das Thema „Werte bilden“ aus der juristischen Sichtweise. Im Kontrast zu seinen beiden Vorrednern schilderte als dritter Impulsreferent Prof. Dr. Tobias Trappe, Lehrender an der Abteilung Duisburg, die Betrachtung der „Werte“ aus der interessanten Sicht eines Ethikers. Dank dieser Vorträge konnte genügend Diskussions- und Gesprächsstoff in die Reihen der Gäste getragen werden, um in der anschließenden Themenerarbeitung eine Fülle von Vorschlägen für die am Nachmittag anstehenden Workshops zu erhalten.

Zum Abschluss des Vormittags begeisterte die Präsentation eines Kurzfilms zu dem Thema „Politische Partizipation“ das Plenum. Der Filmbeitrag ist im Rahmen eines Studierendenprojektes an der Abteilung Duisburg entstanden, bei dem sich der Kurs mit einem Wert unserer Verfassung auseinandersetzen sollte.

Nach der Mittagspause war ausreichend Zeit eingeplant, um sich in den einzelnen Workshops über die zuvor gesammelten Themen auszutauschen. Es fanden viele konstruktive Diskussionen und Gespräche statt, die jede Gruppe zu Papier brachte und in der anschließenden Podiumsdiskussion den Teilnehmenden vorstellte.

Im Anschluss an diesen ausgiebigen Austausch schloss Prof.‘in Dr. Iris Wiesner den lebendigen und kommunikativen Hochschultag 2015 mit einigen Dankesworten, zog ein positives Fazit und verabschiedete die zahlreichen Gäste.

Christopher Schlinkert
FHöV NRW, Zentralverwaltung, Veranstaltungsmanagement