Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

FHöV Aktuell Oktober 2015
Der Newsletter ist da!

23. Oktober 2015 FHöV-Aktuell | Newsletter

Master Human Resource Management
Artikel teilen:

Liebe Leserin, lieber Leser,

am 17. November 2015 ist es wieder soweit: die Gremienwahlen der FHöV NRW finden statt. Wahlberechtigt sind alle Professorinnen und Professoren, hauptamtliche Dozentinnen und Dozenten, die Studierenden sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Hochschule. Ich möchte Sie an dieser Stelle dazu aufrufen von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und sich an der Wahl des Senats, der Fachbereichsräte und der Gleichstellungskommission zu beteiligen. Jede Stimme zählt! Ein hohes Engagement in der Selbstverwaltung ist enorm wichtig, denn es geht auch darum, die Innovationsfähigkeit der FHöV NRW zu stärken. Insgesamt gilt: Nur wer sich aktiv in den Hochschulalltag einbringt, kann bei wichtigen Entscheidungen mitwirken und sich unmittelbar an der Weiterentwicklung unserer Hochschule beteiligen. Lassen Sie uns die Zukunft der FHöV NRW gemeinsam gestalten!
Im Kontext der Weiterentwicklung möchte ich gleichzeitig auf die anstehende Neugestaltung der Zentrale in Gelsenkirchen hinweisen. Der Personalrat der Verwaltung hat in seiner Sitzung am 23. September 2015 der Einrichtung der beiden Organisationseinheiten „Zentrale Angelegenheiten 1“ (ZA 1) und „Zentrale Angelegenheiten 2“ (ZA 2) zugestimmt. Über die genaue Umsetzung der weiteren Organisationsschritte wird das Präsidium Sie selbstverständlich fortlaufend informieren. Unter der Rubrik „Top News“ finden Sie zusätzlich einen kurzen Artikel mit aktuellen Informationen zu diesem Thema.
Eine derartige Umstrukturierung ist sinnvoll, um die Gleichwertigkeit der FHöV NRW mit den allgemeinen Fachhochschulen auch zukünftig zu sichern und gleichberechtigt an der allgemeinen Hochschulentwicklung teilnehmen zu können. Wandel und Weiterentwicklung sind wichtige Schlagwörter, die stets berücksichtigt werden müssen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich die FHöV NRW momentan mit vielen Veränderungen konfrontiert sieht. Man denke nur an den Neubau in Köln, an die zusätzlich angemietete Liegenschaft in Hagen oder an den erneuten Studienbetrieb in der Zentrale am Haidekamp. Ich kann stellvertretend für das gesamte Präsidium sagen, dass wir uns sehr über die Neuorganisation der Zentralverwaltung freuen. Wir nehmen sämtliche bevorstehende Umgestaltungen voller Motivation in Angriff und sind zuversichtlich, diese gemeinsam mit Ihnen erfolgreich meistern zu können.

Ihre

Iris Wiesner
Vizepräsidentin der FHöV NRW