Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

FHöV Aktuell November 2015
Der Newsletter ist da!

Von Newsletter Redation 18. November 2015 FHöV-Aktuell | Newsletter

Artikel teilen:

Liebe Leserin, lieber Leser,

die vergangenen Wochen waren unter anderem durch die internationalen Kontakte und Kooperationen unserer Hochschule geprägt - auch wenn dies durch den Start des neuen Semesters und die Umstrukturierung der Zentralverwaltung eventuell etwas in den Hintergrund getreten ist.

Neben Veranstaltungen der Europäischen Polizeiakademie (CEPOL) mit italienischen und schwedischen Kolleginnen und Kollegen fand ebenfalls ein Austausch mit der Universität in Kopenhagen statt. Zudem schreiten die Vorbereitungen für eine Kooperation mit der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem weiter voran. Bereits im Juli besuchte Dr. Birte Hewera, die regionale Repräsentantin des Desk für die deutschsprachigen Länder der International School for Holocaust Studies, den Studienort Münster.
Um all dies gewährleisten und einen optimalen Service anbieten zu können, besuchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am International Office unserer Hochschule beteiligt sind, regelmäßig Fortbildungen und nehmen an interessanten Veranstaltungen zu den Themen ERASMUS und internationale Partnerschaften teil. Zudem finden stets Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Hochschulen aus dem Ausland statt. An dieser Stelle daher ein herzliches Dankeschön an das International Office unserer Hochschule für die tolle Arbeit!

Es ist für die FHöV NRW enorm wichtig, im Bereich Kooperationen stets neue Kontakte zu knüpfen. Des Weiteren müssen die bestehenden Partnerschaften aufrechterhalten und gestärkt werden, um im Wettbewerb mit anderen Hochschulen mitzuhalten und unseren Studierenden ein attraktives, abwechslungsreiches Studienangebot für einen Auslandsaufenthalt bieten zu können. Die FHöV NRW hat zudem das Ziel, die Studierenden durch eine umfangreiche internationale Ausrichtung besser auf die Anforderungen in einem zusammenwachsenden Europa und einer zunehmend globalisierten Welt vorzubereiten.
In den letzten Jahren sind unter anderem intensive Beziehungen mit Bildungsträgern in Europa, China und Brasilien entstanden und gepflegt worden. Besonders für Studierende gibt es Austausche, Summer Schools und Seminare im Ausland, aber auch Lehrende führen internationale Programme durch und publizieren gemeinsam mit ausländischen Fachkolleginnen und -kollegen.
Nutzen Sie die Möglichkeit mit der FHöV NRW ins Ausland zu gehen - sammeln Sie einzigartige Erfahrungen, die Ihren weiteren Lebensweg sicherlich positiv beeinflussen werden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine angenehme Lektüre des Newsletters!


Ihre

Iris Wiesner
Vizepräsidentin der FHöV NRW