Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

FHöV Aktuell März 2014
Der Newsletter ist da!

Artikel teilen:

14. März 2014 FHöV-Aktuell | Newsletter


Liebe Leserin, Lieber Leser,

die Planungen für den Hochschultag am 28./29. März sind abgeschlossen und die Möglichkeit der Anmeldung besteht nur noch wenige Tage. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, so dass Sie sich – falls dies noch nicht geschehen ist – alsbald mit dem auf der Homepage der FHöV NRW veröffentlichten Formular anmelden sollten. Die Wissenschaftlichen Dienste und die Stabsstelle KSQ haben ein interessantes Programm zusammengestellt, das viel Raum für eine aktive Beteiligung lässt. So haben Sie die Gelegenheit, sich an Thementischen über einzelne Bereiche und Projekte der FHöV NRW zu informieren und sich mit Kolleginnen und Kollegen darüber auszutauschen. Zum Leitthema des diesjährigen Hochschultages: „Eine lebendige Hochschulkultur stärken - Verantwortung, Zusammenarbeit und Kommunikation im Fokus“, gibt es Impulsreferate, über die Sie anschließend in Workshops diskutieren können. Nach erneuten Workshops am nächsten Tag werden schließlich Ihre Statements im Plenum vorgestellt und mit Verantwortlichen der Gremien und dem Präsidium der FHöV NRW diskutiert. Selbstverständlich gibt es am Freitagabend genügend Zeit, um im Bürgersaal in gemütlicher Runde zu plaudern oder bei fetziger Musik von Markus von Schalscha und seiner Band das Tanzbein zu schwingen.

Der Hochschultag dient traditionell auch dazu, die strategische Ausrichtung der Hochschule zu prüfen und gegebenenfalls neu zu justieren. Vor dem Hintergrund steigender Studierendenzahlen bei knapper werdenden Ressourcen müssen wir überlegen, wie wir unser Qualitätsniveau in der Lehre halten können und welche organisatorischen und/oder didaktischen Änderungen dazu notwendig und sinnvoll sind. Den Themen Verantwortung, Zusammenarbeit und Kommunikation kommt dabei eine große Bedeutung zu. Die Verantwortung für die Hochschulentwicklung wird von den Gremien der Selbstverwaltung und dem Präsidium gemeinsam getragen. Ein Hochschulprozess kann nur gelingen, wenn die Verantwortlichen zusammenarbeiten und darauf achten, dass an den notwendigen Diskussionen möglichst viele Hochschulangehörige beteiligt sind. Ich würde mir wünschen, dass sich in diesen Prozess möglichst viele einbringen. Beteiligen Sie sich konstruktiv kritisch und bringen Sie Ihre, unsere Hochschule weiter nach vorn!

Ihr

Reinhard Mokros

Präsident der FHöV NRW