Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

FHöV Aktuell Juni 2018
Der Newsletter ist da!

Quelle: https://pixabay.com/
Artikel teilen:

Von Newsletter-Redaktion 18. Juni 2018 FHöV-Aktuell | Newsletter


Liebe Leserin, lieber Leser,

an den Studienorten und in der Zentralverwaltung der FHöV NRW laufen aktuell die Vorbereitungen für das kommende Studienjahr, das am 1. September 2018 beginnt. Der Studienstart ist dieses Mal mit einer Besonderheit verbunden: Mit der neuen Außenstelle in Herne wird der mittlerweile neunte Studienort der Fachhochschule seinen Betrieb aufnehmen. Dies hängt unmittelbar damit zusammen, dass die Studierendenzahlen sowohl im Fachbereich Polizei als auch im Fachbereich Allgemeine Verwaltung/Rentenversicherung im Studienjahr 2018/2019 weiter ansteigen werden.

Neben unseren fünf Bachelorstudiengängen ist auch unser hochschuleigener Master weiterhin sehr beliebt. Der „Master of Public Management“ (MPM) startet im kommenden Herbst bereits mit dem sechsten Jahrgang. Eine Neuerung ist, dass das weiterbildende, berufsbegleitende Studium neben den Studienorten Gelsenkirchen und Köln dieses Jahr erstmals auch in Bielefeld angeboten wird. Somit können wir mehr Interessenten ansprechen und bieten einem größeren Adressatenkreis die Möglichkeit, in der Nähe des eigenen Wohnortes zu studieren. Wie schon bei unseren Bachelorstudiengängen geht die Tendenz also auch beim „Master of Public Management“ (MPM) in Richtung Dezentralisierung und Expansion.

Sollten Sie Interesse haben, noch in diesem Herbst das MPM-Studium aufzunehmen, so finden Sie alle wichtigen Informationen bezüglich Bewerbung und Zulassung auf der Homepage der FHöV NRW. Normalerweise müssen die erforderlichen Unterlagen entsprechend der Zulassungs- und Einschreibeordnung bis zum 1. Juni 2018 vollständig vorliegen. Nach Fristende ist allerdings auch eine Zulassung im Rahmen eines Nachrückverfahrens möglich, sodass spätere Bewerbungen ebenfalls angenommen werden können. Bitte beachten Sie, dass die Zuweisung der Studienplätze im Nachrückverfahren nach den vorhandenen Kapazitäten erfolgt – aktuell sind nur noch wenige Restplätze übrig.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine angenehme Lektüre des Newsletters!


Ihre

Iris Wiesner
Vizepräsidentin der FHöV NRW