Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

FHöV Aktuell Februar 2014
Der Newsletter ist da!

18. Februar 2014 FHöV-Aktuell | Newsletter

Artikel teilen:

Liebe Leserin, lieber Leser,

mit seiner konstituierenden Sitzung am 28. Januar hat der Senat der FHöV NRW nach den beiden Fachbereichsräten als drittes Organ der Selbstverwaltung seine Arbeit aufgenommen. In den nächsten Wochen werden von den Fachbereichen Modulkoordinatorinnen/ Modulkoordinatoren sowie Landesfachkoordinatorinnen und -koordinatoren gewählt und von den beiden Senatsdozentensprechern Mitglieder für die Kommissionen des Senats gesucht, die in der Sitzung am 25. März gewählt werden sollen. Für eine lebendige Selbstverwaltung an der Hochschule ist es unabdingbar, dass sich möglichst viele an der Arbeit beteiligen. Angesprochen sind dabei nicht nur die hauptamtlich Lehrenden, sondern auch Praxisvertreter, Lehrbeauftragte und – vor allem – die Studierenden.

Die Vorbereitungen für den Hochschultag am 28./29. März sind schon weit gediehen. In den nächsten Tagen besteht die Möglichkeit der (Online-)Anmeldung. Die Plätze sind begrenzt, weil nicht nur die Professorinnen/Professoren und Dozentinnen/ Dozenten der Hochschule teilnehmen können, sondern auch Lehrbeauftragte, Praxisvertreter und Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter der Abteilungsverwaltungen und der Zentralverwaltung eingeladen sind. Besonders herzlich willkommen sind die Vertreterinnen und Vertreter des Studierendenparlaments der Hochschule. Der Hochschultag ist für alle eine weitere Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung der Hochschule mitzuwirken und die Hochschulentwicklung zu beeinflussen. Dazu passt das Leitthema des diesjährigen Hochschultages: „Eine lebendige Hochschulkultur stärken – Verantwortung, Zusammenarbeit und Kommunikation im Fokus“.

Ein Ausdruck lebendiger Hochschulkultur sind auch die zahlreichen Veranstaltungen im laufenden Studienjahr. Fachvorträge im Rahmen von Weiterbildungsveranstaltungen, Symposien, Tagungen der beiden Forschungszentren sowie Konferenzen der Landesfacharbeitskreise gehören dazu. Ein besonderes Highlight war sicher die Prämierung der besten Thesisarbeiten am 30. Januar, an der mehr als 80 Gäste teilnahmen. Es gibt bereits zahlreiche Nachfragen nach den Texten der prämierten Arbeiten. Gemeinsam mit den Fachbereichsräten soll über die Form und das Verfahren der Veröffentlichung nachgedacht werden. In die Überlegungen soll auch die Senatskommission für Forschung und Entwicklung einbezogen werden, weil die Publikation von Forschungsberichten an der FHöV NRW gewiss noch verbessert werden kann. Viel Vergnügen bei der Lektüre des aktuellen Newsletters wünscht Ihnen.

Ihr

Reinhard Mokros
Präsident der FHöV NRW