Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

FHöV Aktuell August 2014
Der Newsletter ist da!

Artikel teilen:

13. August 2014 FHöV-Aktuell | Newsletter


Liebe Leserin, lieber Leser,

die Thesisarbeiten wurden geschrieben, die Gutachter haben mit der Bewertung begonnen und die Ergebnisse stehen bald fest. Die Absolventen und Absolventinnen des EJ 2011 wurden noch nicht offiziell verabschiedet und schon laufen die Vorbereitungen der Abteilungsverwaltungen auf Hochtouren für den Start des nächsten Studienbeginns im September 2014.

Lassen Sie uns gemeinsam stolz auf ein erfolgreiches Studienjahr 2013/2014 zurückblicken. In intensiver Zusammenarbeit haben es die Lehrenden mit den Verwaltungsmitarbeitern und Verwaltungsmitarbeiterinnen unserer Hochschule trotz gestiegener Anforderungen und ausgeschöpften Ressourcen erneut geschafft, das Qualitätsniveau unserer Bachelorstudiengänge zu halten. Der Masterstudiengang (MPM) hat die Hürden des ersten Jahres ebenfalls mit Bravour gemeistert und geht bereits ins dritte Semester. Nicht unerwähnt bleiben darf die ambitionierte Forschungstätigkeit unserer Forscher und Forscherinnen. An dieser Stelle sei insbesondere das vom Wissenschaftsministerium über nun viereinhalb Jahre geförderte Fortschrittskolleg zum Thema „Online-Partizipation“ – im Juni-Newsletter wurde darüber berichtet – erwähnt, sowie die bedeutsame „Sicherheitsstudie“, die durch Prof. Dr. Bernhard Frevel maßgeblich mitgetragen wird. So ist es mehr als erfreulich, dass er für sein Engagement durch das Projekt „lebendige Forschung NRW“ im Juli zum Forscher des Monats ernannt wurde.

Nach einem solch ereignisreichen Studienjahr, welches letztendlich auch durch den Beitritt der FHöV NRW zu der Landesrektorenkonferenz der Fachhochschulen e.V. bedeutend endet, können wir voller Optimismus mit dem vorhandenen Potential unserer Hochschule und den geschaffenen Rahmenbedingungen für das nächste Studienjahr motiviert die bevorstehenden Herausforderungen zusammen bewältigen und weiterhin die bestmögliche Qualität der Lehre gewährleisten.

Es ist für die FHöV NRW unverzichtbar, bei den zunehmenden Studierendenzahlen und weiter steigendem Bedarf das hohe Niveau in Lehre und Forschung dauerhaft zu halten und notwendige Verbesserungen unbedingt konsequent durchzuführen. Wie unsere Kunden, die Studierenden, die Qualität ihres abgeschlossenen Studiums beurteilen, wird eine durch das Dezernat 11 veranlasste Absolventenbefragung im Herbst 2015 zeigen, die derzeit vorbereitet wird. Die Absolventen und Absolventinnen des EJ 2011 der Studiengänge KV, SV sowie VBWL sind aufgerufen, ihre elektronischen Kontaktdaten im fhoev.net zu hinterlegen, damit sie, ein Jahr nach ihrem Abschluss an der FHöV NRW, für ein aussagekräftiges Ergebnis durch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Dezernats 11 erreichbar sind. Über eine rege Teilnahme würde ich mich sehr freuen.

Ihre

Iris Wiesner
Vizepräsidentin der FHöV NRW