Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

FHöV Aktuell April 2016
Der Newsletter ist da!

Podiumsdiskussion Terror | Foto: Hoppe
Artikel teilen:

Von Newsletter-Team 15. April 2016 FHöV-Aktuell | Newsletter


Liebe Leserin, lieber Leser,

am 11. und 12. März 2016 fand unter dem Motto „Von Eckdaten zum Hochschulentwicklungsplan“ der Hochschultag der FHöV NRW in der Fortbildungsakademie Mont-Cenis in Herne statt.

Die Themen der vergangenen Hochschultage haben sich immer schon mit Hochschulentwicklung beschäftigt. Früher sind die Ergebnisse aus den Workshops allerdings häufig nicht in den Hochschulalltag eingeflossen – das wollen und müssen wir jetzt ändern! Die Vorschläge sollen in die weitere Debatte miteinbezogen werden und dürfen nicht in irgendeiner Schublade verschwinden.

Daher wird es am 25. November 2016 einen weiteren Hochschultag geben, wo konkret auf die Ergebnisse des letzten Hochschultages Bezug genommen werden soll. Natürlich kann man nicht davon ausgehen, dass sich in solch einem kurzen Zeitraum bereits bahnbrechende Veränderungen ergeben haben, aber man kann dennoch eine Zwischenbilanz ziehen.

Momentan wird die Hochschulentwicklung besonders stark durch die steigenden Studierendenzahlen beeinflusst. Höhere Studierendenzahlen bedeuten gleichzeitig auch mehr Lehrende, mehr Raum und mehr Verwaltungspersonal. Daher ist es umso wichtiger, dass der Mietvertrag in Mülheim unterzeichnet wurde und die Erweiterung der Christophstraße in Köln ebenfalls beschlossen ist. Damit sind die größten Raumprobleme der FHöV NRW für die kommenden vier Jahre provisorisch gelöst. Es gilt nun, in den kommenden Jahren neue Liegenschaften zu finden, um die Qualität der Lehre weiterhin sicherzustellen.

Wir haben gemeinsam eine große Aufgabe und stehen vor einer immensen Herausforderung. Die FHöV NRW ist jedoch auf einem guten Weg, um diesen Kraftakt zu meistern. Ich danke allen Teilnehmenden des Hochschultages für ihr Engagement! Vielen Dank, dass Sie sich aktiv an der Entwicklung unserer Hochschule beteiligt haben!

Zusammenfassend lässt sich noch einmal festhalten, dass viele Veränderungen auf die FHöV NRW zukommen werden. Wichtig sind dabei vor allem folgende Dinge: Transparenz, Nachhaltigkeit und Wertschätzung. Eine respektvolle und vertrauensvolle Zusammenarbeit muss stets an oberster Stelle stehen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine angenehme Lektüre des Newsletters!

Ihr

Reinhard Mokros
Präsident der FHöV NRW