Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Feierlicher Studienabschluss
Studienort Dortmund verabschiedet 266 Absolventinnen und Absolventen

Das Moderatorenteam der Graduierungsfeier (Foto: Ricarda Mohr)
Artikel teilen:

Von Bernd Brandhoff 13. September 2019 Dortmund


Von den 266 Absolventinnen und Absolventen der Außenstelle Dortmund machte der Fachbereich Polizei mit 179 Studierenden die größte Gruppe aus. Darüber hinaus bekamen 61 Studierende aus der Kommunalverwaltung und 26 aus der Landesverwaltung den Bachelorgrad verliehen.

Im Konzerthaus Dortmund begrüßte Abteilungsleiter Norbert Wolf die Studierenden und ihre Angehörigen sowie die Ehrengäste aus den Behörden und Einrichtungen. Er beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen zu ihrem Bachelorabschluss und wandte sich besonders an die Angehörigen, denen er sagte, dass er sich aufgrund eigener Erfahrungen mit Kindern im Studium gut vorstellen kann, wie stolz sie heute sind, aber welche unruhigen Stunden sie auch mit durchlebt haben – angefangen vom Warten auf Klausurergebnisse bis hin zu den ersten praktischen Diensterfahrungen.

Danach sprachen der Regierungsvizepräsident Volker Milk, der Polizeipräsident aus Dortmund, Gregor Lange, und der Dezernent für Personal und Organisation der Stadt Dortmund, Christian Uhr, ihre Grußworte. Sie gratulierten den Studierenden und wünschten ihnen für die weitere berufliche und private Zukunft alles Gute. Sie ermutigten dazu, nicht nur im täglichen Dienst für die Bürgerinnen und Bürger, sondern auch im Privatleben für den Erhalt unserer demokratischen Grundordnung einzutreten. Gleichzeitig forderten sie aber auch den in letzter Zeit zunehmend fehlenden Respekt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen staatlichen Institutionen.

Aus den Reihen der Studierenden sprachen Lisa Kastner aus dem Fachbereich AV/R sowie Christiane Schulte und Kevin Horzella aus dem Fachbereich Polizei. Sie reflektierten die zurückliegende Studienzeit und lobten den guten Teamgeist in den Kursen. Auch sie dankten allen, die sie in der Ausbildung begleitet haben, insbesondere den Angehörigen, woraufhin sich alle Absolventinnen und Absolventen von ihren Plätzen erhoben und für ihre Angehörigen applaudierten.

Anschließend hielten Prof. Dr. Thorsten Attendorn und Thomas Osterlitz, stellvertretend für die Lehrenden, zwei kurzweilige bis nachdenkliche Reden. Der Vortrag von Prof. Dr. Thorsten Attendorn erhielt auch nach der Veranstaltung derart viel Zuspruch, dass dieser sich dazu bereit erklärte, seine Rede noch einmal einzusprechen und zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen:

Im Anschluss daran wurden den Absolventinnen und Absolventen die Bachelorurkunden durch ihre Kursbetreuungsdozentinnen und -dozenten übergeben. Der Vorsitzende des Fördervereins, Sebastian Kopietz, zeichnete zudem die Jahrgangsbesten aus. Diese erhielten neben Urkunden auch Büchergutscheine, die vom Förderverein der Außenstelle Dortmund gestiftet wurden.

Durch das Programm der Graduierungsfeier führten Lena Wallnisch und Moritz Schmitt, beide aus dem Kurs DO P16/51. Ihre charmante und humorige Moderation kam bei ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen besonders gut an und wurde durch mehrfachen Applaus gewürdigt.
Die Veranstaltung wurde von der Blue Moon Big Band aus Herten musikalisch begleitet. Diese spielte, teilweise mit Gesangsunterstützung, bekannte Filmmusikklassiker und durfte am Ende der Veranstaltung erst nach einer Zugabe die Bühne wieder verlassen.

Nachdem alle Anwesenden von dem Moderatorenteam verabschiedet wurden, bestand bei einem Sektempfang im Foyer des Konzerthauses sowie bei einem erstmals in großem Umfang angebotenen Buffet noch Gelegenheit zum Gedankenaustausch zwischen den Studierenden, ihren Angehörigen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Verwaltung sowie den Lehrenden.