Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Eindrücke der Einführungsveranstaltungen für die neuen Studierenden KVD und PVD

Von Guido Bel 9. September 2011 Köln

Artikel teilen:

Am 06.09.2011 hatten insgesamt 218 Studierende des kommunalen Verwaltungsdienstes der Abteilung Köln ihren ersten Tag in der Orientierungswoche an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung erlebt. Die Woche selbst gibt in der Bezeichnung bereits vor, was an der FHöV Programm ist: Die neuen Studierenden sollen sich erst einmal orientieren. Ganze 2 Tage hat die Abteilung Köln dafür Zeit, den Studierenden den Einstieg ins Studium so leicht wie möglich zu machen. Viele neue Eindrücke erlebten und gewannen die neuen kommunalen Beamten an diesen Tagen.

So erhielten Sie Einblicke in den Aufbau der Fachhochschule sowie in die für das Studieren an der FHöV wichtigen Verlaufspläne sowie curricularen Inhalte. Herr Regierungsdirektor Spahlholz ließ es sich auch dieses Jahr nicht nehmen, den Studierenden bereits eine kurze Einführung in die Methodik und Technik geistiger Arbeit zu geben. Herr Dr. Nimtz stellte den Studierenden die neue Form des angeleiteten Selbststudiums vor. Die digitale Lernplattform ILIAS brachte Herr Rosemann näher.

Nach einer Mittagspause hatte die Kölner Studierendenvertretung die Gelegenheit für einen Austausch auf Augenhöhe.

Ein Tag später, am 07. September 2011, durfte die Abteilung Köln die neuen Studierenden des Polizeivollzugsdienstes begrüßen. Insgesamt 456 neue Polizeibeamtinnen und -beamte wurden von der Abteilungsleiterin, Frau Dr. von Danwitz, begrüßt. Auch ihnen wurde neben einer kurzen Einführung in das Studium und in die organisatorischen Gepflogenheiten des Hauses viel Programm geboten.

Gegen Ende des Orientierungstages konnten die Studierenden zum ersten mal im Kursverband den Worten ihres Betreuungsdozenten lauschen und erste Fragen stellen.

"Die beiden Orientierungstage waren eine sehr gelungen Veranstaltung für die Studierenden und zeigten auf, was auf der einen Seite erwartet wird und auf der anderen Seite jedoch auch im Studium möglich ist".

-Servet Köksal, Studierendensprecher der Abteilung Köln-