Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

14. Symposium für Personalmanagement
Erfolgreiches Fachsymposium an der FHöV NRW

v.l.n.r. Koussay Alshofi, Präsident Martin Bornträger, NRW Staatssekretärin für Integration, Serap Güler, Dr. Yves Gensterblum von der Akademie der Ruhr-Universität, Prof. Dr. Andreas Gourmelon (Foto: FHöV NRW)
Artikel teilen:

Von Heike Lücking 22. November 2019 Veranstaltungen


Das Symposium für Personalmanagement im öffentlichen Sektor hat erfolgreich an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung des Landes NordrheinWestfalen (FHöV NRW) stattgefunden.

Inhalt

Rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten über Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Diskriminierungsfreiheit, interkulturelle Öffnung, Vielfaltsförderung, leistungsgerechte Bezahlung oder Aspekte der gesunden Arbeit. Erstmals mit dabei: Serap Güler, Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NordrheinWestfalen, mit einem Vortrag zum Thema „Interkulturelle Öffnung der Verwaltung“.

Prof. Dr. Andreas Gourmelon, Professor für Personal- und Verwaltungsmanagement an der FHöV NRW und wissenschaftliche Leitung der Fachtagung, ist mit den Ergebnissen sehr zufrieden:„Wir konnten aktuelle Trends und Grundsätze der Personalpolitik auch anhand von Praxisbeispielen besprechen und Lösungen diskutieren. Die hochkarätigen Rednerinnen und Redner stammten aus verschiedenen Bereichen des öffentlichen Sektors.“

Darüber hinaus gratulierte Symposiumsrednerin Serap Güler Absolvent Koussay Alshofi zum bestandenen Masterabschluss:„Herr Alshofi ist ein beeindruckendes Beispiel für gelungene Integration. Nach seiner Flucht aus Syrien hat er es geschafft, sein Studium in Deutschland fortzusetzen und eine berufliche Laufbahn im öffentlichen Dienst zu starten. Als Landesregierung setzen wir uns dafür ein, dass es viele weitere solcher Erfolgsbeispiele gibt – indem wir die interkulturelle Öffnung der Landesverwaltung vorantreiben und besonders bei Menschen mit Einwanderungsgeschichte für den öffentlichen Dienst werben.“

Koussay Alshofi war 2014 als Student von Syrien nach Deutschland gekommen und ist derzeit als Sachbearbeiter im Jobcenter Dortmund tätig.

Das Symposium für Personalmanagement fand zum 14. Mal in der Zentrale der FHöV NRW in Gelsenkirchen statt und wurde gemeinsam mit dem Studieninstitut Ruhr (Direktorin ist Dr. Sabine Seidel) organisiert.

Der Tagungsband „Quo vadis Personalmanagement? Wegweiser Personalpolitik“ ist im Rehm-Verlag erschienen.

 

Kontakt

Heike Lücking
Pressesprecherin
Haidekamp 73
45886 Gelsenkirchen
Tel.: 0209 1659-3410