Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Studieninteressierte
Informationen für Studieninteressierte

Studieren an der FHöV NRW

An der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (FHöV NRW) werden an acht Studienorten rund 10.000 Studierende für den gehobenen nichttechnischen Dienst der Landesverwaltung, der Polizei, der Kommunalverwaltung und der Rentenversicherung ausgebildet. Dabei werden fünf Bachelorstudiengänge und drei Masterstudiengänge (zwei davon in Kooperation) angeboten. Das Studium endet je nach Studiengang mit dem Abschluss Bachelor of Laws (LL.B.) oder mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.).

Die FHöV NRW ist eine duale Hochschule, die 2016 ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert hat und zum Geschäftsbereich des Ministeriums des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen gehört.
Die dreijährige duale Ausbildung beginnt jeweils am 1. September eines Jahres und besteht aus sich abwechselnden fachtheoretischen Studien an der Hochschule und berufspraktischen Ausbildungsphasen zu je insgesamt 18 Monaten.
Die Berufspraxis lernen die Studierenden bei ihren Arbeitgebern kennen, bei denen sie vor Beginn des Studiums als Beschäftigte eingestellt wurden. Das heißt, im Unterschied zu anderen Fachhochschulen und Universitäten erhalten die Studierenden ein festes Gehalt und an die Stelle freiwilliger Praktika treten die zur Ausbildung zugehörigen Praxisabschnitte.

Es gibt daher auch keine Möglichkeit, sich direkt für ein Studium an der FHöV NRW einzuschreiben. Ein Studium ist nur in Verbindung mit einer Ausbildung bei einer Einstellungsbehörde, sprich beim Land NRW, bei einer kommunalen Behörde oder bei der Deutschen Rentenversicherung, möglich.