Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Learning Outcomes definieren

Am 15. Feb 2018 um 10:00 - 17:00 Uhr

Inhalt
Die Forderung nach Kompetenz- und Outcomeorientierung sind neben der Einführung der ECTS-Punkte eine wesentliche Veränderung bei der Gestaltung von Studiengängen. Bei der Planung von Modulen und Lehrveranstaltungen stehen nicht mehr die Inhalte im Vordergrund. Die zentrale Frage lautet nun, welche Kompetenzen die Studierenden am Ende der Lehrveranstaltung erworben haben sollen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen reinen Formalismus, der die richtigen „Buzzwords“ verlangt.

Die Formulierung kompetenzorientierter Learning Outcomes und Lernziele ist die Grundlage für eine gelungene Lehrveranstaltung im Sinne des Constructive Alignment. Aus gut formulierten Zielen ergeben sich Implikationen für die Prüfungsform und die methodische Gestaltung der Lehrveranstaltung. Zentral in diesem Workshop ist die Erarbeitung von Learning Outcomes und Lernzielen an den konkreten Beispielen der Teilnehmenden. Kurze theoretische Inputs zum Hintergrund der Kompetenzorientierung und Lernzieltaxonomien leiten die Umsetzung in Einzelarbeit an. Die Ergebnisse werden zyklisch in Kleingruppen oder im Plenum reflektiert und besprochen. Im Plenum sowie in Einzelberatung werden Probleme und Schwierigkeiten diskutiert und Lösungsvorschläge erarbeitet.

Teilnehmer/innen
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 16 Personen begrenzt.

Seminarleitung
Herr Al-Kabbani