Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Kleine Knöllchen passen nicht zu großen Gefahren
Publikation

Schlanstein, Peter / Echterhoff, Prof. Dr. Wilfried (2019): Kleine Knöllchen passen nicht zu großen Gefahren, in: ZVS, Heft 1/2019, S. 34-38

Titel:
Kleine Knöllchen passen nicht zu großen Gefahren

Jahr(gang):
2019

(Erst-)Autor:
(Co-)Autoren:
  • Prof. Dr. Wilfried Echterhoff

Name der Zeitschrift:
Zeitschrift für Verkehrssicherheit (ZVS)

Heft/Ausgabe:
1/2019

Seiten von-bis:
34-38

Beschreibung:
Alle Verkehrsteilnehmer sind dem historisch gewachsenen Lebensbereich des Straßenverkehrs mehr oder weniger ausgeliefert, doch nur wenige machen sich klar, dass Leben und Tod im Straßenverkehr eine geringere Distanz als eine Sekunde haben können. Modellberechnungen und Kenntnisse aus der Trauma-Biomechanik dokumentieren die Folgen der Geschwindigkeit bei Straßenverkehrsteilnehmern. Je nach Verkehrssituation existieren in Abhängigkeit von der gefahrenen Situation unterschiedliche Schädigungspotenziale. Dort, wo Kollisionen mit Fußgängern möglich sind, ist die gefahrene Geschwindigkeit rechtlich anders zu bewerten als in Situationen, die ausschließlich Kraftfahrzeugen vorbehalten sind. Dies muss mehr als bisher auch für die Sanktionierung von Verstößen gelten. Eine Systematisierung und Typisierung von Verkehrssituationen und gefahrenen Geschwindigkeiten ermöglicht eine rechtliche Bewertung, die Eingang in die Temporegelung wie auch in die Überwachungs- und Verfolgungspraxis finden sollte. Eine solche Betrachtung ist insbesondere deshalb bedeutsam, weil die Zahlen der bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommenen Menschen sowie der Verletzten in Deutschland seit 2010 kaum noch zurückgehen.