Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Strategie
Forschen an der FHöV

Aktivieren - Profilieren - Fördern

Die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW verfolgt eine klare Forschungsstrategie. Die Forschungsförderung, -aktivierung und -profilierung greifen sowohl das Forschungspotenzial als auch die Forschungsinteressen der Hochschullehrenden auf, machen diese transparent und unterstützen gezielt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Planung und Umsetzung.

Die FHöV NRW schafft Anreize und bietet Ressourcen für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

  • Ermäßigung des Lehrdeputats
  • Sachmittelzuschuss
  • Organisatorische und administrative Unterstützung für Forschungs- und Entwicklungsprojekte (Dezernat 14)
  • Kooperation mit den FHöD und anderen Hochschulen
  • Honorierung von eingeworbenen Drittmitteln und Publikationen (W2)
  • Regelmäßig stattfindende Forschungstage und Symposien

Das Profil der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW definiert sich durch anwendungsorientierte Forschung im öffentlichen Sektor. Aufgrund der engen Verzahnung und durch die Ausbildungspartnerschaften mit den Behörden des Landes NRW ist Forschung an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW:

  • qualifiziert
  • passgenau
  •  unmittelbar
  • transferorientiert
  •  aktuell

Forschungsschwerpunkte orientieren sich:

  • an aktuellen Herausforderungen in Praxis und Lehre
  • am Innovations- und Transferbedarf in Praxis und Lehre
  • am Hochschulentwicklungsplan

Forschungskommission

Kommission für Forschungs- und Entwicklungsaufgaben des Senats

Die Forschungskommission (FoKo) ist eine vom Senat der FHöV NRW berufene Kommission und berät ihn in Grundsatzfragen zur Forschung.

In ihrer originären Funktion als beratendes Gremium unterstützt die FoKo den Ausbau der Forschungsstrukturen hinsichtlich ihrer konzeptionellen und praktischen Umsetzung. Zugleich wirkt sie - als erfahrenes Gremium in Forschungsfragen - sowohl prozessbegleitend in der Etablierung neuer Forschungsförderungssegmente als auch beratend in der Weiterentwicklung neuer Forschungsschwerpunkte. Darüber hinaus ist sie konstruktiv am Dialog mit Forschungsakteuren (Forscherinnen und Forscher, Forschungsdezernat, wissenschaftlicher Beirat etc.) der FHöV NRW beteiligt.

Vorsitzender

Gremien der Forschungsförderung

Wissenschaftlicher Beirat für Forschungsförderung und Praxistransfer

Mit der Neuausrichtung der Forschungsförderung im Jahre 2010 an der FHöV NRW wurde ein wissenschaftlicher Beirat für Forschung und Transfer an der Fachhochschule eingerichtet. Der Beirat nimmt als Beratungs- und Begutachtungsgremium eine zentrale Rolle bei der Forschungsplanung und -förderung  ein.

Der wissenschaftliche Beirat für Forschung und Transfer setzt sich aus 15 Vertretern der Praxis und Wissenschaft zusammen. Um den fächerspezifischen Wissenschaftskulturen gerecht zu werden, ist der Beirat interdisziplinär besetzt und paritätisch mit externen und internen Fachexperten besetzt.

Dateien